www.monsterhaus.de - überhaupt nicht gruselig.
www.monsterhaus.de - überhaupt nicht gruselig.

"Best of" - diese Caches bleiben in Erinnerung... (Teil 1)

Manchmal sind es tolle Orte, mal "witzige" Verstecke oder kreative Basteleien, mal persönliche Erlebnisse, die einen Geocache zu einem "Highlight" machen.

Auf www.geocaching.com vergebe ich dafür einen "Favoritenpunkt", eine virtuelle "blaue Schleife".

Ganz besondere Dinge habe ich hier im Bild festgehalten, wobei ich im Regelfall  nicht verrate, um welchen Cache es sich handelt oder wo genau er liegt. Das würde anderen Geocachern sicherlich viel Vorfeude zerstören...

Die EIBIA-Challenge - längst archiviert und der erste 5/5er-Cache, den ich gemacht habe und wo ich das erste Mal abseilen durfte.

Schauplatz ist die alte "EIBIA" Produktionsanlage "Weser" in Dörverden; eine alte Sprengstoff- und Munitionsfabrik in der südlichen Lüneburger Heide. Das gesamte Areal, auf dem bis zu 1.700 (meist Zwangs-)Arbeiter beschäftigt waren, wurde erst nach dem Krieg durch Sprengungen zerstört, da dort bis 1945 keine Produktion aufgenommen worden ist. Die Britische Luftwaffe plante wohl einst den "Domino-Effekt" und wartete mit ihrer Bombardierung bis zur Fertigstellung.

Geocacher machten das weiträumige Gelände später zum "Abenteuerspielplatz". 12 Stunden hielten wir uns hier damals auf und legten in Summe 12 km auf dem Gelände zurück.

Ein Sendemast irgendwo in NRW... 60 Meter hoch, auf halber Höhe gibt es eine Aussichtsplattform und irgendwo außen am Gestänge Informationen, die zum Finden der finalen Dose erforderlich sind...

Aus 30 m über das Geländer. Warum mache ich das bloß... Doch nach wenigen Augenblicken (und doppelt gesichert) setzt der "Höhenrausch" ein.

Ein Nachtcache in Niedersachsen - unerreicht bislang! Eine tolle Story, jede Station kreativer, als die andere, und ein Final, das einem eine Gänsehaut einjagt. Und eine ebenso prächtige Bonusdose...

 

Fackeln, Ungeheuer, Kerker, verlorene Schuhe, ein (künstlicher) Sternenhimmel, ein Grab: Wirklich eindrucksvoll, phantastisch, beeindruckend! Chapeau! Sowas in den Wald zu legen, erfordert Liebe zum Spiel!

The Rock...

 

 

Zwei Worte, die jedem T5-Cacher das Wasser im Munde zusammen laufen lassen, ist es doch einer der legendärsten Klettercaches an einer faszinierenden Örtlichkeit: einer im 2. Weltkrieg vor den heranrückenden Allierten gesprengten Eisenbahnbrücke am Rheinufer bei Wesel.

 

 

5 Stunden an, auf und unter der Brücke verbrachten wir hier im Viererteam.

Aktuelles

1.2.15: Auch meine Caches wurden "gehackt" !

Geocacher sind entsetzt: Parallel zum Hack der oft benutzen Seite geocheck.org tauchte eine über eine Facebookgruppe und auf Downloadserver bereit gestellte Liste mit rund 28.000 Finalkoordinaten auf. Auch 7 meiner Caches befinden sich auf der Liste der "Spielverderber" und GC-Betrüger. Mehr gibt es hier....

Empfehlen Sie diese Seite auf: